Mitarbeiter

Helena Kaasik

Helena Kaasik

Leiterin des Deutschen Kulturinstituts Tallinn

Die deutsche Sprache war immer meine Herzensangelegenheit. Ich lerne die Sprache schon seit der dritten Klasse und nach dem Abitur fing ich an, Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Tartu zu studieren. Im Jahr 2015 habe ich meinen Masterstudiengang in Germanistik abgeschlossen. Dank des Studiums habe ich viele meiner Träumen erfüllt: So habe ich beispielsweise in Deutschland und sogar in Mexiko gewohnt. Ich bin davon überzeugt, dass die deutsche Sprache ein Vorteil für den Arbeitsmarkt ist.

Maria Kljujeva

Maria Kljujeva

Methodische Leitung für DaF-Bereich, Prüfungsorganisation, Lehrkraft für Deutsch

Seit dem abgeschlossenen Studium an der Tallinner Universität arbeite ich an dem Deutschen Kulturinstitut Tallinn als Lehrkraft. Ich mag das Unterrichten, weil es mir Spaß macht zu sehen, wie die Kursteilnehmer mit jeder Stunde etwas dazulernen und sich in der deutschen Sprache immer sicherer fühlen. Seit dem Jahr 2007 beschäftige ich mich auch mit den Prüfungen an unserem Institut. Ich bin ein Hundefan, mag es sehr zu reisen, zu kochen und ich versuche, immer gut gelaunt zu sein.

Diana Kollin-Poom

Diana Kollin-Poom

Lehrkraft für Deutsch

Germanistik habe ich an der Universität Tartu studiert. Deutsch unterrichte ich seit 2007. Zurzeit bin ich am Deutschen Gymnasium Kadriorg als Deutschlehrerin tätig. Um mich beruflich weiterz entwickeln, habe ich an mehreren Ausbildungen und Kursen teilgenommen – sowohl im Ausland als auch in Estland: z. B. in Göttingen beim Goethe-Institut, in Lübeck bei der Deutschen Auslandsgesellschaft, in Lettland und Tallinn beim GI/DKI und im Õpetajate Maja (dt. Haus der Lehrer). Die deutsche Sprache und der deutsche Kulturraum sind meine große Liebe. Ich mag meine Arbeit und es gibt dabei keinen Unterschied für mich zwischen Anfängern und Fortgestrittenen. Ich versuche, bei Kursteilnehmern ein Interesse zu wecken, und bin immer begeistert, wenn sie sich für Deutsch interessieren.

Õie Kirs

Õie Kirs

Lehrkraft für Deutsch

Ich habe die Freude, eine Tätigkeit auszuüben, die mir am Herzen liegt. Es geht um Deutsch unterrichten.  Am längsten habe ich es  an der Universität Tallinn gemacht. Es macht mir Spaβ, am Fortschritt des Lerners teilzuhaben und ihn im Lernprozess zu unterstützen.

In meiner Masterarbeit habe ich mich mit dem kommunikativen Grammatikunterricht befasst. Heute liegen meine fachbezogenen Interessen unter anderem im Bereich der Landeskunde und des interkulturellen Lernens. Durch den Fremdsprachenunterricht kann man den Blick des Lerners auch für das eigene Land, die eigene Sprache und Kultur erweitern.

Rita Weiss

Rita Weiss

Lehrkraft für Deutsch

Wer bin ich? In meiner Seele Ungarin, in meinem Kopf Deutsche und in meinen Alltagen Estin. Meine Lehrerkarriere habe ich nach meinem Studium an der Pädagogischen Hochschule und an der Debreziner Universität (MA) als Gymnasiallehrerin angefangen. Ich habe Prüferlizenzen sowohl für die ungarischen Staatsexamen („Rigó utca”) als auch für die ECL-Prüfungen („European Consortium for the Certificate of Attainment in Modern Languages“) erworben. Nach einem Abstecher in die multinationale Firmen- und Bankenwelt kehrte ich mit größter Begeisterung zum Unterrichten zurück. Neben Deutsch unterrichte ich auch gerne meine Muttersprache. Meine Interessen liegen bei Menschen, Sprachen und Tanzen.

Rimma Andrejenko

Rimma Andrejenko

Lehrkraft für Deutsch

​Seit 2014 bin ich als Deutschlehrer tätig. Die deutsche Sprache bedeutet für mich eine wahre Quelle der Inspiration. Ihre Faszination liegt darin, wie sie das Denken anregt und gleichzeitig die reiche Vielfalt von Kultur und Geschichte dieses Landes offenbart. Durch das Teilen meiner Liebe zur Sprache nehme ich aktiv an Bildungsprogrammen sowohl in Estland als auch in Deutschland teil. Ich interessiere mich für Psychologie, praktiziere Yoga und genieße kostbare Momente mit meiner Familie.

Eve Teder

Eve Teder

Lehrkraft für Deutsch, Lehrkraft für Estnisch

Nach dem Studium an der Pädagogischen Universität Tallinn begann meine Arbeit als Deutschlehrerin, und ich genieβe diese Tätigkeit bis heute. Zusätzlich zur Vermittlung der deutschen Sprache und Kultur und zu den Fortbildungsveranstaltungen für Deutschlehrende unterrichte ich auch meine Muttersprache Estnisch. Sei es aber Estnisch oder Deutsch, es ist immer interessant und inspirierend, am Lernprozess beteiligt zu sein und sich gemeinsam über neue Kenntnisse und Kompetenzen zu freuen – ganz gleich, ob meine Lernenden Kinder, Jugendliche oder Erwachsene sind.

Hiie Allvee

Hiie Allvee

Lehrkraft für Deutsch

Nachdem ich die Abteilung der germanischen Philologie an der Tartuer Universität absolviert habe, habe ich sowohl kleinen als auch großen Lernenden Deutsch auf verschiedenen Niveaustufen unterrichtet. Ich habe mit meinen Schülern und Schülerinnen an verschiedenen Projekten teilgenommen, sie auf den internationalen Wettbewerb „Jugend debattiert International“, auf die deutsche Sprachdiplomprüfungen I und II und vieles mehr vorbereitet. Die Lehrertätigkeit ist sehr spannend, hat unheimlich viele tolle Erlebnisse geboten und mich motiviert, mich ständig sowohl in Estland als auch im Ausland fortzubilden. Besonders stolz bin ich darauf, dass viele meiner Schüler und Schülerinnen ihre Zukunft gerade mit Deutsch verbunden haben.

Englisch ist ein Muss, Deutsch ist dein Plus.

Irina Bork

Irina Bork

Lehrkraft für Deutsch

Ich gehöre zu den glücklichen Menschen, denen ihre Arbeit Spaß macht. Als Deutschlehrerin arbeite ich seit meinem Studienabschluss an der Pädagogischen Universität  Tallinn. Ich liebe Deutsch und Deutschland und habe Freude daran, meine Kenntnisse den Lernenden zu vermitteln. Ich bin positiv eingestellt, energisch und flexibel. Meine Hobbys sind  meine Familie, Reisen, Lesen. Ich mag keine Routine und keine Langeweile.